Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Grundschule West Am See

Logo Grundschule West Am See

17033 Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Grundschule West Am See befindet sich in direkter Nähe des Tollensees und des Kulturparks der Kreisstadt Neubrandenburg. Es lernen etwa 300 Kinder in dem Gebäude, zu dem ein sehr großer Schulhof mit Bewegungsangeboten gehört. Neben 17 Lehrkräften und der Schulleitung werden die Schülerinnen und Schüler durch einen Sozialarbeiter mit eigenen Räumen, Personal mit sonderpädagogischer Ausbildung und dem Schulförderverein unterstützt. Neben der Förderung aller Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Bedürfnisse, steht besonders die Begabtenförderung im Fokus. Die Schule ist medial gut ausgestattet. Im Nachmittagsbereich gestalten fakultative Angebote wie Yoga, Schach, Französisch oder die AGs das Schulleben. Bereits ab der 1. Klasse wird das Fach Englisch angeboten. Es steht ein Schulgarten zur Verfügung. Das Schulleben wird geprägt von vielen Traditionen, der Projektwoche im Mai und den Ateliertagen, an denen die Kinder entsprechend ihrer Neigungen klassenübergreifend lernen können. Es finden auch Olympiaden auf verschiedenen Gebieten statt. An die Grundschule angegliedert sind für die Nachmittagsbetreuung der Kinder zwei Horte. Für den Sportunterricht wird die größte und modernste Turnhalle der Stadt Neubrandenburg genutzt. Die Mittagsversorgung übernimmt die Mensa der Hochschule mit frisch gekochtem Essen, die direkt neben der Schule liegt.

Die Grundschule verfügt über langjährige Erfahrungen in der Begabungsförderung, auch in der Förderung Hochbegabter. In der Zeit von 2003 bis 2008 wurde mit der Universität Rostock ein Landesschulversuch zur Förderung dieser Kinder an der Regelschule durchgeführt. Die Erfahrungen und Ergebnisse des Schulversuchs flossen in die weitere Arbeit ein, sodass ein entsprechendes Förderkonzept auf diesem Gebiet entwickelt werden konnte, welches durch den Inklusionsgedanken und die damit verbundenen Anforderungen ergänzt wurde. Die Schule verfügt auch über Zusatzqualifikationen wie die Multiplikatoren für die Impulskreise der „KARG-Stiftung“ und eine Begabtenpädagogin für den Elementar - und Primarbereich. Die Schule möchte sich in den Bereichen Begabungsförderung und Potenzialentfaltung weiterentwickeln.

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 3: Adaptive MINT-Übergangskonzepte (MINT-Ü)

TP 7: EnrichMINT