Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Gymnasium Reutershagen

Logo Gymnasium Reutershagen

18069 Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Im Gymnasium Reutershagen in Rostock lernen 520 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 5 bis 12. Neben dem Unterricht in den Regelklassen werden seit 1998 hochbegabte Kinder gezielt gefördert. Dieser Baustein der pädagogischen Arbeit ist fest im Schulprogramm installiert und wird fortwährend weiterentwickelt. Als Europaschule hält das Gymnasium Reutershagen Kontakte nach Spanien, Frankreich und in die Ukraine. Außerdem beteiligt sich die Schule intensiv am Projekt „Schule für Afrika“, mit dessen Hilfe ein College in Tansania gebaut werden soll. Als leistungsorientierte Schule kooperiert das Gymnasium mit der Universität Rostock und kann etliche Wettbewerbserfolge, zum Beispiel erst kürzlich den Sieg bei Jugend forscht, aufweisen. Das Gymnasium Reutershagen ist ein lebendiger Ort zum Lernen, Ausprobieren und zum Entdecken.

Mit der Teilnahme an der Initiative „Leistung macht Schule“ erhofft sich die Schule weitere Impulse zur Förderung besonders leistungsstarker Schülerinnen und Schüler. In Verbindung mit den eigenen Erfahrungen soll Neues erprobt werden und so das Förderspektrum erweitert werden. Auch die Förderung leistungsstarker Kinder im Regelunterricht soll stärker in den Fokus genommen werden. Die Schule möchte mit Forschenden und weiteren teilnehmenden Schulen in einen anregenden Austausch kommen, voneinander lernen und neue Ideen verarbeiten und umsetzen.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 11: Adaptive MINT-Förderkonzepte (Physik)