Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Niedersächsisches Internatsgymnasium Esens

Logo Niedersächsisches Internatsgymnasium Esens

26427 Esens, Niedersachsen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Niedersächsische Internatsgymnasium Esens (NIGE) ist ein voll ausgebautes Gymnasium mit offenem Ganztagsangebot. Eine virtuelle Schule, die School of Distance Learning Niedersachsen (SDLN), ist Bestandteil der Schule. Zur Schule gehören circa 900 Schülerinnen und Schüler (darunter rund 120 Insulanerkinder im Internat), 80 Lehrende und 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Schulgelände (circa 9,5 Hektar) liegt am Rande der Stadt Esens (Ostfriesland). Dort befinden sich neben den Schulgebäuden die Wohnhäuser für die Internatlerinnen und Internatler und vielfältige Sportanlagen inklusive Schwimmhalle. Das NIGE verfügt über zwei vollständige Schulstandorte, die eine Entfernung von 600 Meter trennt. Im Hauptgebäude sind die Jahrgänge 5, 6 und 10 bis 12 und im Sekundarstufe I-Gebäude die Jahrgänge 7 bis 9 untergebracht. Alle Unterrichtsräume sind mit Aktiv- und Whiteboards ausgestattet. Zusätzlich stehen mobile Laptopwagen zur Verfügung. Die gesamte Schule mit Internat ist mit WLAN ausgestattet.

Das NIGE ist Mitglied in einem „Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen“ und stellt seit 2009 eine schulformübergreifende Talentförderung für die Klassen 4 bis 9 mit folgenden Angeboten bereit: Der „Tag der Talente“ bietet vormittags Workshops im MINT-Bereich, Sprachen und Kunst für von ihren Lehrkräften vorgeschlagene Schülerinnen und Schüler an. Eine jährliche „Wochenend-Akademie“, für die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerben müssen, präsentiert abschließend deren Ergebnisse den Eltern und Interessierten. Dort werden talentierte Oberstufenschüler zur Unterstützung von Kleingruppen eingebunden. Zudem gibt es Nachmittagskurse in Mathematik und Naturwissenschaften. So entstehen vom Primarbereich bis zur Oberstufe durch Teilnahmezertifikate dokumentierte Begabungsbiografien. Von der Teilnahme an der Initiative erhofft sich die Schule eine Weiterentwicklung im Diagnosebereich sowie geeignete Maßnahmen für noch stärker individualisierende Begabungsförderung.

Schwerpunkte:

  • Musisch-künstlerisch

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 19: Individuelle Förderung mit PEP