Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Gemeinschaftsschule Langenberg der Sekundarstufe I

Logo Gemeinschaftsschule Langenberg der Sekundarstufe I

33449 Langenberg, Nordrhein-Westfalen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Gemeinschaftsschule Langenberg der Sekundarstufe I mit den Jahrgängen 5 bis 10 ist eine eigenständige Schulform im Rahmen des Modellversuches des Landes Nordrhein-Westfalen zum längeren gemeinsamen Lernen. Der Unterricht erfolgt nach den Lehrplänen der Gesamtschule. Die Gemeinschaftsschule Langenberg hält für die Sekundarstufe I ein vollständiges Schulangebot vor - auch mit gymnasialem Niveau. Sie ist ganz bewusst eine Schule für alle Kinder, und zwar unabhängig von ihrer Schulformempfehlung. Ein anschließender Besuch der Oberstufe ist gesichert an einer der drei Kooperationsschulen möglich. Die Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen Begabungen lernen in den Jahrgangsstufen 5 und 6 verbindlich und ab der Jahrgangsstufe 7 so weit wie möglich gemeinsam im Klassenverband. Selbstverständlich werden auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf unterrichtet und in ihrer persönlichen Entwicklung begleitet.

In der Gemeinschaftsschule Langenberg der Sekundarstufe I gibt es verbindliche Lernzeiten im Stundenplan für das Soziale Lernen und auch für das Selbstgesteuerte Lernen. Alle Schülerinnen und Schüler erlernen ab der Jahrgangsstufe 5 ein Instrument und spielen bereits nach kurzer Zeit als Klassengemeinschaft in den „Band-Bläserklassen“ zusammen. Die Gemeinschaftsschule vermittelt beginnend mit Klasse 5 ein breites Basisangebot zur Berufs- und Lebensorientierung. Sie ist sich der Tatsache bewusst, dass bestimmte Persönlichkeitsmerkmale der Schülerinnen und Schüler dazu beitragen können, dass aus Begabungen und Talenten die Möglichkeit der Leistungserbringung folgt. Deshalb fördert sie unter anderem Selbstmotivation, Ausdauerfähigkeit, Teamfähigkeit, Zielstrebigkeit, Reflexionsvermögen und Kritikfähigkeit. Die schulische Lernumgebung stellt zudem eine wichtige Gelingensbedingung für die Entwicklungsmöglichkeit der Begabungen der Schülerinnen und Schüler in eine tatsächlich erbrachte Leistung dar. Diese Lernumgebung muss das Vertrauen in die Fähigkeiten und Begabungen der Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck bringen.

Die Gemeinschaftsschule Langenberg der Sekundarstufe I ist der Überzeugung, dass das Erkennen von Begabungen keine einmalige Angelegenheit ist, sondern dass es einen Prozess des Beobachtens und Entdeckens darstellt, in dem immer wieder neue Einschätzungen möglich und notwendig sind.

Schwerpunkte:

  • Musisch-künstlerisch
  • Wirtschaft

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 15: Literarisches Schreiben