Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Gesamtschule Gescher

Logo Gesamtschule Gescher

48712 Gescher, Nordrhein-Westfalen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Gesamtschule Gescher wurde im Jahr 2013 als vierzügige Schule des gemeinsamen Lernens gegründet. Sie ist bis zum zehnten Jahrgang ausgebaut und bereitet zurzeit die gymnasiale Oberstufe vor. Aktuell besuchen 720 Schülerinnen und Schüler die Schule. Pädagogische Schwerpunkte sind eine Willkommenskultur, Partizipation und demokratische Mitverantwortung sowie ein guter Umgang mit Heterogenität. Im Unterricht spiegelt sich dies wider in der Förderung des selbstgesteuerten Lernens. Es ist in den Klassen 5 bis 7 in Form von wöchentlich sechs „SegeL“-Stunden organisiert, in denen die Lerner im Klassenverband an teilweise niveaudifferenzierten Aufgaben der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch arbeiten. Ab Klasse 8 besuchen die Schülerinnen und Schüler wöchentlich fünfmal fachgebundene Lernbüros und arbeiten in klassenübergreifenden Lerngruppen; zusätzlich findet eine Lernberatung beim Klassenlehrerteam statt. Es wird eine innere Fachleistungsdifferenzierung praktiziert (in Englisch und Mathematik ab Jahrgangsstufe 7, in Deutsch und Chemie ab Jahrgangsstufe 9).

Im Sinne einer individuellen Förderung ist die Gesamtschule Gescher bestrebt, die Interessen, Bedürfnisse und Entwicklungsmöglichkeiten aller Schülerinnen und Schüler wahrzunehmen und jedes Kind, jeden Jugendlichen bei der Entfaltung der Persönlichkeit und des Leistungspotentials zu unterstützen. Die umfassende Förderung beeinträchtigter und / oder leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler sowie ein individuelles Fordern und Fördern leistungsstarker und begabter Kinder und Jugendlichen soll gleichermaßen verfolgt und professionell umgesetzt werden. Hierzu soll sich das Kollegium stetig fortbilden und in Fach-, Klassen- und Jahrgangsteams neue Maßnahmen erproben, evaluieren und weiterentwickeln. Ein Ankerpunkt kann dabei die ans selbstgesteuerte Lernen angebundene Lernberatung sein. Ziele der Weiterentwicklung sind außerdem das Übergangsmanagement, die Unterrichtsentwicklung in allen Fächern sowie die Ausgestaltung des Medien- und Methodenkonzepts.

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 21: Mentoring