Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Schrotenschule

Logo Schrotenschule

78532 Tuttlingen, Baden-Württemberg
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Schrotenschule ist eine Grundschule am Stadtrand von Tuttlingen mit acht Klassen und etwa 230 Schülerinnen und Schülern, die derzeit von neun festen Lehrkräften unterrichtet werden. Zwei Religionslehrerinnen und ein muslimischer Lehrer kommen zusätzlich an ein bis zwei Wochentagen; mehrere Lehrer im Ruhestand machen Vertretungen nach Bedarf. Die Lehrkräfte werden von einer pädagogischen Assistentin unterstützt.

Seit Februar 2005 betreibt die Schrotenschule einen offenen Ganztagesbetrieb mit inzwischen nur noch kostenfreien Angeboten. In diesem Bereich und in der Verwaltung sind zusätzlich circa 25 Personen an der Schule tätig. Über viele Jahre hatte die Schule eine Außenklasse der Johann-Peter-Hebel-Schule (Schule für geistig Behinderte), mit der sie sehr eng kooperierte. Die Schule hofft, die Kooperation bald fortführen zu können.

Von Herbst 2010 bis Mitte 2013 hatte die Hector-Kinderakademie einen Standort an der Schule, der jedoch nun in Immendingen beheimatet ist. Dennoch besteht nach wie vor eine enge Zusammenarbeit mit der Kinderakademie. Vor kurzem hat sich die Schule als Schwerpunktschule für Hochbegabte beworben.

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 14: Leseförderung (diFF Di2Lesen)