Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Leibniz-Montessori-Gymnasium

Logo Leibniz-Montessori-Gymnasium

40477 Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Leibniz-Montessori-Gymnasium ist eine städtische Ganztagsschule im Innenstadtbereich von Düsseldorf mit etwa 800 Schülerinnen und Schülern in vier Zügen. Die circa 70 Lehrkräfte arbeiten in gleichverantwortlichen Zweierteams zusammen. Die Schule ist das einzige Gymnasium Düsseldorfs mit vollständiger Montessori-Ausrichtung und verschiedenen Freiarbeitsformen von der Erprobungs- bis in die Oberstufe. In der „Erfahrungsschule des sozialen Lebens“ sind neben der fachlich fundierten Ausbildung und dem Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen zu nennen, vor allem von Selbstständigkeit („Hilf mir, es selbst zu tun“) und Eigenverantwortlichkeit. Zur zeitgemäßen Montessori-Pädagogik gehört auch die Übernahme sozialer Verantwortung im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Kontext. Die Unterrichtseinheiten haben derzeit 67,5 Minuten, was pro Tag 4-5 Fächer ergibt. Eine Lernzeitstunde ist in den Stundenplan integriert, zwei weitere werden zusätzlich angeboten.

Begabungsförderung wird als Aufgabe aller Fächer und für alle Schülerinnen und Schüler betrachtet. Ein verhältnismäßig hoher Anteil an Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund, Kindern mit Benachteiligungen sprachlicher und sozialer Art und Kindern mit Beeinträchtigungen stellen das Kollegium dabei vor besondere Herausforderungen. Die Freiarbeit bietet bereits vielfältige Fördermöglichkeiten, reicht aber alleine nicht aus, um vor allem fachungebundene und verborgene Begabungen zu entdecken und hierfür angemessene Angebote zu machen. Daher versucht die Schule, ihren pädagogischen Schwerpunkt zu schärfen, um eine individuelle Begabungsförderung für die ganze Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen, sei es in fachlicher, lerntechnischer, psychologischer oder emotionaler Hinsicht. Deshalb sind strukturelle Veränderungen geplant sowie die Einführung von Schülersprechstunden zur fachlichen und Schullaufbahnberatung. Des Weiteren soll ein Mentoringsystem für alle Schülerinnen und Schüler zur persönlichen Unterstützung und außerfachlichen Betreuung etabliert werden sowie ein Begabungs-Portfolio, das die Begabungsentwicklung möglichst durchgängig dokumentiert.

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 21: Mentoring