Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Märkisches Gymnasium Iserlohn

Logo Märkisches Gymnasium Iserlohn

58636 Iserlohn, Nordrhein-Westfalen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Märkische Gymnasium Iserlohn liegt im eher ländlichen Raum, ist eine Schule im Teilganztag und hat zurzeit 940 Schülerinnen und Schüler sowie 71 Lehrkräfte. Das im Jahre 1609 gegründete Gymnasium verknüpft Tradition und Moderne. Schwerpunkte im Schulprofil sind MINT (zertifizierte „MINT-freundliche Schule“), Sport, Fremdsprachen und Musik. Die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ wird durch eine sehr aktive Schülervertretung unterstützt. Besondere Aktivitäten im Umweltschutz (zertifizierte Schule der Zukunft) und in der Leseförderung sind ebenfalls wichtige Bestandteile des Schulprogramms. Das Märkische Gymnasium Iserlohn hat mehrere Kooperationen im Rahmen der Initiative „Bildungspartner NRW“ aufgebaut, um seine vielfältigen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote besser umsetzen zu können. Gemeinsame Projekte, zum Beispiel mit dem Kinderhospiz Balthasar oder Familienhospizdienst „Zeitgeschenk“, die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Medienscouts, Schulsanitätern und Streitschlichtern tragen zur Förderung der Sozialkompetenz bei.

Das Märkische Gymnasium Iserlohn setzt seit Jahren erfolgreich Konzepte zur individuellen Förderung um und arbeitet im Projekt „Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung“ mit. Das Anliegen besteht darin, durch eine Vielzahl an unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Maßnahmen und Angeboten (zum Beispiel Vokalklasse und Chöre, Einstein-AG, Profilwoche und Labortage, Sportleistungsakademie, Sporthelfer und Sport-Leistungskurs) die Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zu fördern, Schwächen auszugleichen und besondere Begabungen und Stärken zu optimieren. Besondere Begabungen sieht die Schule in vielfältigen Bereichen und hält prinzipiell alle für förderungswürdig. Insgesamt soll eine Schulkultur gefördert werden, die besondere Leistungen auf allen Gebieten, insbesondere in MINT und Sprachen, ermöglicht und diese öffentlich präsentiert und würdigt. Im Rahmen der Initiative „Leistung macht Schule“ möchte die Schule durch Fortbildungen, den Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und anderen Schulen ihre Konzepte weiterentwickeln und andere mit Ideen unterstützen.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Musisch-künstlerisch
  • Sprachlich
  • Sport

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 3: Adaptive MINT-Übergangskonzepte (MINT-Ü)

TP 8: Adaptive MINT-Förderkonzepte (Mathematik)