Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Integrierte Gesamtschule Edigheim

Logo Integrierte Gesamtschule Edigheim

67069 Ludwigshafen am Rhein, Rheinland-Pfalz
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Edigheim befindet sich am Stadtrand im Ludwigshafener Norden und in der Näher der Stadt Frankenthal. Obwohl sie eine Schule in der Stadt ist, liegt die IGS Edigheim im Grünen und verfügt über ein großes Schulgelände. Die räumliche Ausstattung ist angemessen. Das weitläufige Außengelände fördert das pädagogische Wirken in besonderer Weise: Der Schulgarten und weitere Außenanlagen (Kunstrasenplatz, Bezirksportanlage) ermöglichen besondere Lernerfahrungen für die Schülerschaft. Die 640 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I kommen überwiegend aus den umliegenden Stadtteilen. 52 Schülerinnen und Schüler der Schule haben sonderpädagogischen Förderbedarf. Der Anteil von Schülerinnen und Schülern mit der Empfehlung für das Gymnasium liegt bei circa 50 Prozent, der Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund liegt mit circa 20 Prozent niedriger als im Ludwigshafener Durchschnitt. Die Schule arbeitet – außer in Englisch – in allen Fächern binnendifferenziert. Dazu sind veränderte Unterrichtskonzepte, zusätzliches Personal und die Zusammenarbeit mit weiteren Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen notwendig.

Die Schülerschaft der IGS Edigheim war von Anfang an heterogen. In jedem Jahrgang der Sekundarstufe I nehmen mehrere „Inklusionsschüler“ (meist 8-10) am Unterricht teil. Der Umgang mit diesen stellt die Schule vor besondere Herausforderungen. Daneben registriert die Schule vermehrt begabte Schülerinnen und Schüler, die ihr Leistungspotenzial nur wenig oder gar nicht abrufen. Diese Schülerinnen und Schüler verfügen über enorme Fähigkeiten. Ihnen gelingt es aber nicht, daraus ein persönliches Ziel oder eine Perspektive zu entwickeln, so dass sie ihr volles Potenzial abrufen können. Diese Potenziale sollen gefördert werden. Erste Schritte in diese Richtung sind gemacht worden; für weitere Schritte erhofft sich die Schule Unterstützung im Rahmen der Initiative „Leistung macht Schule“.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Sport

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 1: Leistungsfördernde Leitbildentwicklung (LeiF)

TP 15: Literarisches Schreiben