Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Gymnasium Dresden-Plauen

Logo Gymnasium Dresden-Plauen

01187 Dresden, Sachsen
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Gymnasium Dresden-Plauen liegt im Süden der Stadt Dresden. Es wurde 1896 zunächst als Lehrerseminar gegründet und war später (erweiterte) Oberschule. Seit 1990 ist die Schule ein sächsisches allgemeinbildendes Gymnasium.

Etwa 850 Schülerinnen und Schüler werden von 80 Lehrkräften an dieser bisher vierzügigen Schule unterrichtet. Erste Fremdsprache ab Klassenstufe 5 ist Englisch, die zweiten Fremdsprachen ab Klassenstufe 6 sind Französisch, Russisch und Latein. Es werden ab der 8. Klasse das naturwissenschaftliche und das gesellschaftswissenschaftliche Profil sowie als dritte Fremdsprache Spanisch angeboten. Es bestehen langjährige Schulpartnerschaften (Frankreich, Kanada, Russland, Südkorea).

Das Begabungs- und Begabtenförderungskonzept der Schule beinhaltet die Schaffung eines die individuelle Förderung ermöglichendes und die Akzeptanz besonderen Förderns begünstigendes Schulklima. Alle Schülerinnen und Schüler sollen stärker als bisher befähigt und ermutigt werden, ihre Potenziale zu erkennen, anzunehmen und entwickeln zu wollen. Die Begabungs- und Begabtenförderung am Gymnasium Dresden-Plauen erfolgt in zwei grundlegenden Linien. Einerseits werden im „Begabungsförderlichen Unterricht“ allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 5 und 6 in den Förderunterrichtsstunden begabungs- und interessenspezifische Angebote gemacht. Schülerinnen und Schülern umliegender Grundschulen wird die Teilnahme an diesem Unterricht ermöglicht. Zusätzlich werden zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lernschwächen Ganztagsangebote gemacht. Besonders (hoch)begabte Schülerinnen und Schüler erhalten zusätzliche Unterstützungs- und Lernangebote. Es gibt eine individuelle Betreuung durch interne und externe Mentoren, Netzwerke mit anderen hochbegabten Schülerinnen und Schülern und es wurden Elterntreffen eingerichtet. Jährlich findet in Kooperation mit zwei anderen Gymnasien ein Lerncamp statt. Das Projekt wurde 2014 mit einem sächsischen Schulsonderpreis gewürdigt.

Als sächsisches Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung (seit 2017) bieten die Lehrkräfte anderen Schulen Fortbildungen und Unterstützung an, die die Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler weiter voranbringen soll.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Musisch-künstlerisch
  • Sprachlich
  • Wirtschaft

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 3: Adaptive MINT-Übergangskonzepte (MINT-Ü)

TP 8: Adaptive MINT-Förderkonzepte (Mathematik)