Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Sachsenwaldschule

Logo Sachsenwaldschule

21465 Reinbek, Schleswig-Holstein
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Sachsenwaldschule (SWS) in Reinbek ist mit circa 1.250 Schülerinnen und Schülern sowie 90 Lehrkräften das größte Gymnasium Schleswig-Holsteins. Über den Regelunterricht hinaus bietet die SWS ein vielfältiges AG-Angebot, engagiert sich als Zukunftsschule und im Erasmus-Programm und ist seit 2010 als „Kompetenzzentrum Begabtenförderung“ zertifiziert.

Die Organisation der Begabtenförderung (Schülerpatengruppe „Schwerelos“; Information und Beratung von Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern; Lerncoaching) übernehmen zertifizierte Beratungslehrkräfte. Das Konzept der Begabtenförderung ist ein Schwerpunkt des schuleigenen Förderkonzeptes, zum Beispiel mit „BISS-Kursen“ für besonders interessierte Schülerinnen und Schüler. Es ist auf (hoch)begabte sowie potentiell leistungsfähige Schülerinnen und Schüler ausgerichtet.

Der Erfolg der Begabtenförderung an der SWS ist an der steigenden Anfrage von Beratungen und Lerncoaching sowie an dem wachsenden „BISS-Kurs“-Angebot erkennbar. Die Initiative „Leistung macht Schule“ eröffnet die Perspektive, diese positiven Effekte mithilfe wissenschaftlicher Begleitung exakt zu evaluieren und neue Projekte adressatengerecht zu implementieren. Die SWS entwickelte die Projektidee, das gut funktionierende Schülerpatenprojekt durch „Mentoring“ zu erweitern. Dafür werden erfahrene Schülerpatinnen und -paten zu Mentorinnen und Mentoren ausgebildet, um potentiell leistungsstarke Schülerinnen und Schüler nach dem „Peer-to-Peer“-Konzept im Schulalltag zu begleiten. Für diesen neuen Tätigkeitsbereich der Schülerpaten ist die Entwicklung eines neuen Konzeptes nötig. Die Schule wünscht sich, durch die wissenschaftliche Begleitung konkrete Anregungen für die Umsetzung des Projektes und objektive Ergebnisse seiner Wirksamkeit zu erhalten.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Musisch-künstlerisch
  • Sprachlich
  • Wirtschaft
  • Sport

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 3: Adaptive MINT-Übergangskonzepte (MINT-Ü)

TP 21: Mentoring