Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Richard-Hallmann-Schule

Logo Richard-Hallmann-Schule

24610 Trappenkamp, Schleswig-Holstein
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Richard-Hallmann-Schule in Trappenkamp, Gemeinschaftsschule mit Oberstufe, ist eine gebundene Ganztagsschule im ländlichen Raum mit rund 820 Schülerinnen und Schülern und wurde als integrierte Gesamtschule 1989 gegründet. Das Motto „Miteinander – Füreinander“ steht für die grundsätzliche Ausrichtung der inklusiven Schulgemeinschaft, in der alle aufgefordert sind, aufeinander Rücksicht zu nehmen, sich gegenseitig zu respektieren, miteinander zu arbeiten und sich wechselseitig zu unterstützen. Die Richard-Hallmann-Schule ist Mitglied im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Schule bietet alle Abschlüsse vom Förderabschluss bis zum Abitur. In der Sekundarstufe II bietet die Schule naturwissenschaftliche, gesellschaftswissenschaftliche und sportliche Profile an, in der Sekundarstufe I konzentriert sie sich auf den naturwissenschaftlichen und musischen Schwerpunkt.

Die Schule nimmt an Wettbewerben teil, kooperiert mit außerschulischen Institutionen und engagiert sich in Austauschen und gemeinsamen Projekten mit Partnerschulen im europäischen und außereuropäischen Ausland.

Die Schule strebt an, die unterschiedlichen Begabungen aller Schülerinnen und Schüler zu erkennen und spezifisch auch im Hinblick auf das jeweilige Leistungsvermögen und die individuellen Lernvoraussetzungen zu fördern. Das Konzept der Leistungsförderung und -forderung beruht auf weitgehend binnendifferenzierenden Methoden, teilweise Doppelbesetzungen und sehr stark handlungsorientierten, kooperativen Unterrichtsformen. Zur spezifischen Talentförderung wurde ein aufeinander aufbauendes, durchlässiges Säulenmodell von Kursen in unterschiedlichen Bereichen etabliert. Insbesondere im Bereich Mathematik und Informatik möchte die Schule sich jedoch noch stärker profilieren.

Die Richard-Hallmann-Schule erhofft sich von der Teilnahme an „Leistung macht Schule“ Anregungen, Diagnoseinstrumente, eine bessere Einbindung in weitere Netzwerkstrukturen, einen regen Austausch und eine verbesserte Datenlage sowie einen externen Blick, der bereichert und den Blickwinkel der Schule erweitert. Der Ausbau und die Einbeziehung digitaler Medien wird dabei eine bedeutende Rolle einnehmen müssen.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Wirtschaft
  • Sport

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 8: Adaptive MINT-Förderkonzepte (Mathematik)