Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Staatliche Dieter-Hildebrandt-Wirtschaftsschule München

Logo Staatliche Dieter-Hildebrandt-Wirtschaftsschule München

81373 München, Bayern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Staatliche Dieter-Hildebrandt-Wirtschaftsschule besteht aus einer Hauptdienststelle in München Sendling und einer Außenstelle in Oberhaching. Die Hauptdienststelle ist eine zweistufige Wirtschaftsschule mit neun Klassen (fünf 10. Klassen, vier 11. Klassen). Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler liegt in der Regel zwischen 270 und 300, davon sind circa 35 Prozent weiblich. Circa 85 Prozent der Schülerschaft hat einen Migrationshintergrund. Eine sehr hohe Schülerfluktuation ist in Sendling in der Jahrgangstufe 10 zu beobachten, in der während und zum Ende des Schuljahres circa 15 Prozent der Schülerinnen und Schüler ausscheiden.

Eine eher unterrepräsentierte Schülergruppe in der Schule sind die potenziell besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler. Diese erhalten während des normalen Schulalltags noch zu wenig Förderung und Zuwendung, da der Anteil an eher leistungsschwachen Schülerinnen und Schülern sehr hoch ist und vorhandene Ressourcen hauptsächlich für diese eingesetzt werden. Diesen Zustand möchte die Schule ändern, um auch den leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern durch eine verstärkte Förderung mehr Rechnung zu tragen. Die Schule möchte im Rahmen der Initiative das Fach Übungsunternehmen – als eines der Profilfächer der Wirtschaftsschule – für die individuelle Förderung nutzen. Ziel ist die Förderung der Schülerinnen und Schüler darin, Verantwortung für den eigenen Lernprozess selbst zu übernehmen. Hierbei erhalten sie Hilfe von den Lehrkräften. Als Grundlage dafür dient ein Kompetenzraster mit verschiedenen Teilkompetenzen, innerhalb derer sich die Schülerinnen und Schüler sowohl selbst einschätzen können als auch zielgerichtetes Feedback bekommen.

Schwerpunkte:

  • Wirtschaft

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 21: Mentoring