Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Staatliche Realschule Pfarrkirchen

Logo Staatliche Realschule Pfarrkirchen

84347 Pfarrkirchen, Bayern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

„Fördern, fordern, gemeinsam zum Erfolg“ – mit diesem Motto definiert die Staatliche Realschule Pfarrkirchen mit etwa 670 Kindern und Heranwachsenden seit mehr als einem Jahrzehnt ihren Anspruch an sich selbst. In diesem Zeitraum wurden bereits die verschiedensten Maßnahmen und Konzepte zur Förderung leistungsstarker und begabter Schülerinnen und Schüler erprobt und weiterentwickelt. Dies umfasst sowohl die Beteiligung an Modellversuchen („Bestenförderung Physik“, Kooperation zwischen Realschule und Fachoberschule, „MINT 21-Netzwerk“) als auch die eigenständige Entwicklung von Maßnahmen, wie zum Beispiel Talentkurse oder das MINT-Förderkonzept.

Mit der Teilnahme an „Leistung macht Schule“ möchte die Schule ihr Profil weiter schärfen sowie durch die Planung und Durchführung neuer Maßnahmen weitere Möglichkeiten gewinnen, um die Erfüllung des pädagogischen Auftrags stetig zu optimieren: Jedem Kind, das der Schule anvertraut ist, sollen gemäß seiner persönlichen Begabung und individuellen Stärken bestmögliche Entwicklungschancen eröffnet werden.

Mit wissenschaftlicher Begleitung soll das leistungsförderliche Leitbild der Schule konkretisiert und weiterentwickelt werden. Neben der Intensivierung des bestehenden Netzwerkes wird in erster Linie die Weiterentwicklung der noch frischen Kooperation mit der in Pfarrkirchen ansässigen Hochschule „European Campus Rottal-Inn“ angestrebt. Im Vordergrund steht die Entwicklung und Förderung von Sprachkompetenzen. Der Austausch mit Studierenden der englischsprachigen Hochschule soll zum lebenslangen Sprachenlernen motivieren und die Schülerschaft befähigen, sich auch im internationalen Kontext erfolgreich verständigen zu können. Zur Gewährleistung einer gezielten Förderung bedarf es adäquater Unterrichtsformen wie „Teamteaching“ und neuer diagnosebasierter Formate individualisierten Forderns und Förderns im Regelunterricht.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 21: Mentoring