Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Willstätter Gymnasium Nürnberg

Logo Willstätter Gymnasium Nürnberg

90403 Nürnberg, Bayern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Willstätter-Gymnasium ist ein sprachliches und naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium, das 1864 im Herzen Nürnbergs gegründet wurde.Derzeit wird das Willstätter-Gymnasium von rund 750 Schülerinnen und Schülern bei ausgeglichenem Geschlechterverhältnis besucht. Etwa zwei Drittel der Schülerschaft wählen ab der 8. Jahrgangsstufe den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig. Ein Drittel wählt den sprachlichen Zweig mit Französisch, Spanisch oder Russisch als dritter Fremdsprache. Die Innenstadtlage führt zu einem hohen Anteil an Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Viele dieser Schülerinnen und Schüler sind hoch motiviert. Es bestehen Austauschprogramme mit Frankreich, Spanien, Russland, Israel und China. Die Schule gehört seit 2014 dem MINT-EC-Netzwerk an. Es bestehen mehrere Kooperationen zu örtlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Im MINT-Bereich existiert bereits eine umfangreiche Förderstruktur. Ausgehend von einzelnen Wahlunterrichts-Angeboten und Wettbewerbsteilnahmen wurde in den letzten Jahren das innerschulische Förderangebot immer weiter ausgebaut und parallel dazu Fördermöglichkeiten bei außerschulischen Kooperationspartnern erschlossen. Die erfolgreiche Arbeit führte 2015 zur Auszeichnung „Bayerische Forscherschule des Jahres“. Inzwischen ist am Willstätter-Gymnasium ein eigenes Schülerforschungszentrum angesiedelt, in dem auch Schülerinnen und Schüler der Nachbarschulen betreut werden.

Mit der Teilnahme an der Bund-Länder-Initiative verknüpft die Schule folgende Ziele: Eine Weiterentwicklung der Diagnosefähigkeit der Lehrkräfte, eine Entwicklung eines langfristigen und personenunabhängigen Förderkonzeptes sowie den Aufbau eines fächer- und jahrgangsübergreifenden Projektzentrums für selbstgesteuertes und eigenverantwortliches Lernen und Forschen im sprachlichen Bereich.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Sprachlich

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 2: Kooperative Netzwerkstrukturen (KoNewS)

TP 21: Mentoring