Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Grundschule Würzburg-Heuchelhof

Logo Grundschule Würzburg-Heuchelhof

97084 Würzburg, Bayern
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Grundschule Würzburg-Heuchelhof ist die größte Grundschule in Würzburg mit circa 390 Kindern in 18 Klassen. Acht Klassen werden in einer besonderen Form eines gebundenen Ganztagskonzeptes geführt. Die anderen Klassen sind Halbtagsklassen mit der Möglichkeit vom „Offenen Ganztag“ Gebrauch zu machen. Der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund ist besonders in den Halbtagsklassen sehr hoch. In der Regel besuchen alle Kinder im letzten Kindergartenjahr den „Vorkurs Deutsch“, um intensiv in der deutschen Sprache gefördert, aber auch um sukzessiv mit der Institution Schule, ihren Räumlichkeiten, Methoden und Regeln im Sinne eines guten Übergangs vertraut zu werden.

Seit 2003 werden im „besonderen Ganztag“ Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf unterschiedlicher Förderschwerpunkte aufgenommen und in einer Klasse mit Lehrertandem (Grundschullehrkraft und Sonderpädagoge) unterrichtet. Je nach Bedarf werden Schülerinnen und Schüler von Schulbegleitern unterstützt. Auch Heilpädagoginnen, eine Jugendsozialarbeiterin und Therapeuten sind an der Schule tätig. Neben dem Schulprofil Inklusion übernimmt die Grundschule Würzburg-Heuchelhof Verantwortung als UNESCO-Projektschule, Umweltschule und SINUS-Schule.

Um dem Schulprofil Inklusion umfassend Rechnung zu tragen, gehört die Förderung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf genauso dazu wie die Förderung von besonders begabten. Das multiprofessionelle Team (Lehrkräfte, Beratungsrektorin, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Erzieher und Erzieherinnen, Therapeuten) an der Grundschule sowie die vielfältigen Kooperationen mit externe Partnern (zum Beispiel Julius-Maximilians-Universität Würzburg, „Initiative junge Forscherinnen und Forscher“) erleichtern das Entdecken von besonderen Begabungen und ermöglichen eine zusätzliche Förderung der besonders begabten Kinder, sei es im Regelunterricht (Individualisierung, inneren Differenzierung) oder durch zusätzliche Arbeitsgemeinschaften (zum Beispiel „Forscher-Clubs“). Mit der Teilnahme an der Bund-Länder-Initiative bietet sich für die Grundschule eine Chance, ihre bisherige Arbeit zu vertiefen und zu professionalisieren.

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 1: Leistungsfördernde Leitbildentwicklung (LeiF)

TP 5: Selbstreguliertes und forschendes Lernen