Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Gustav-Heinemann-Oberschule

Logo Gustav-Heinemann-Oberschule

12279 Berlin
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Gustav-Heinemann-Oberschule in Berlin ist eine Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe mit etwas über 1.200 Schülerinnen und Schülern. Wie in Berlin üblich, starten die meisten Schülerinnen und Schüler in der 7. Klasse, eine Klasse allerdings beginnt bereits in der Grundstufe in Klasse 5. Diese Schülerinnen und Schüler lernen Japanisch als zweite Fremdsprache. Weitere Profile sind der Deutsch-Englische bilinguale Zug mit Geschichte als obligatorischem und Chemie als fakultativem Sachfach auf Englisch, das Mathematik-Informatik Profil und der musikbetonte Zug. In diesen Profilklassen erfolgt verstärkt Unterricht in den entsprechenden Profilbereichen. Durch das Einrichten einer äußeren Leistungsdifferenzierung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Biologie, Physik und Chemie werden die Schülerinnen und Schüler besonders gefordert und gefördert. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler auch Fortgeschrittenenkurse eingerichtet. Die Schülerinnen und Schüler können das Abitur nach zwölf oder 13 Jahren ablegen.

Die Gustav-Heinemann-Oberschule hat sich traditionell der Förderung von leistungsbereiten Schülerinnen und Schülern verschrieben. Insbesondere durch bestehende Angebote fördert die Schule die entsprechenden Neigungen. Die Schule möchte mit Hilfe neuer Ansätze und professioneller Unterstützung eigene Schwerpunkte vertiefen und neue Wege entdecken, die entweder innerhalb der bereits bestehenden oder neu zu gestaltenden Strukturen umgesetzt werden können. Die Schule möchte Konzepte zur Förderung potentiell leistungsstarker Schülerinnen und Schüler kennenlernen, die bedingt durch verschiedene Aspekte ihre schulischen Entwicklungsmöglichkeiten bisher nicht voll ausschöpfen.

Schwerpunkte:

  • Musisch-künstlerisch
  • Sprachlich

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 2: Kooperative Netzwerkstrukturen (KoNewS)

TP 21: Mentoring