Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Europäisches Gymnasium Bertha-von-Suttner

Logo Europäisches Gymnasium Bertha-von-Suttner

13409 Berlin
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Das Europäische Gymnasium Bertha-von-Suttner ist mit 1120 Schülerinnen und Schülern eines der größten Gymnasien Berlins und hat ein besonderes pädagogisches Profil. Grundständige Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 und nichtgrundständige Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 werden in der Qualifikationsphase zusammen und dann gemeinsam zum Abitur geführt. Diese Schulstruktur verlangt in besonderem Maße die Berücksichtigung individueller Begabungen und individuellen Lernens. Chancengerechtigkeit hat einen besonderen Stellenwert.

Die Vorbereitung auf ein Leben im geeinten Europa liegt der Schule am Herzen: Es wird eine Auswahl von sechs Fremdsprachen geboten und der Kontakt zu 13 Partnerschulen gepflegt. Ab der 7. Klasse gibt es ein bilinguales Angebot. Schülerinnen und Schüler können das Exzellenzlabel CertiLingua erwerben, richten „Model-United-Nations-Conferences“ aus und beteiligen sich zahlreich seit Jahren an den Projekten von Erasmus+ /Comenius. Die Schule betreibt gezielte Studien- und Berufsorientierung im europäischen Raum, was an der Verleihung des Qualitätssiegels für exzellente berufliche Orientierung 2014 und 2018 abgelesen werden kann.

Der Wunsch, das begabungs- und leistungsorientierte europäische Profil der Schule zu vertiefen und alle Schülerinnen und Schüler ideal zu fördern und fordern, eint Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Schulleitung. Im Rahmen der Initiative „Leistung macht Schule“ möchte die Schule ihr Profil als begabungsfördernde und leistungsstarke Schule mit internationalem Hintergrund vertiefen sowie schulische Angebote der Differenzierung und Individualisierung (zum Beispiel Enrichment-Angebote innerhalb des Regelunterrichts) qualitativ verbessern. Zusätzlich soll im Rahmen der speziellen Kombination aus grundständigem Zug und Regelzug die Förderung der Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Bildungshintergrund sowie vielfältigen Begabungen systematisiert werden. Des Weiteren möchte die Schule ihr nationales außerschulisches sowie internationales Netzwerk und den bereits regen Austausch mit Kooperationspartnern an Universitäten und anderen Schulen intensivieren.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Musisch-künstlerisch
  • Sprachlich

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 2: Kooperative Netzwerkstrukturen (KoNewS)

TP 21: Mentoring