Jugendliche sitzen im Unterricht

Teilnehmende Schulen

300 Schulen nehmen bundesweit an der ersten Phase der Initiative (2018 bis 2022) teil. Die Schulen entwickeln gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leistungsförderliche Schulleitbilder und didaktische Konzepte zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Renée-Sintenis-Schule

Logo Renée-Sintenis-Schule

13465 Berlin
Zur Webseite der Schule

Die Schule stellt sich vor:

Die Renée-Sintenis-Schule ist eine drei- bis vierzügige Grundschule mit Klassenstufen von 1 bis 6. Die Schülerinnen und Schüler kommen meist aus bildungsnahen Elternhäusern. Insgesamt lernen und leben ungefähr 400 Schülerinnen und Schüler an der Schule. 3,75 Prozent der Schülerschaft hat sonderpädagogischen Förderbedarf in unterschiedlichen Förderbereichen, schätzungsweise 5 Prozent der Schülerschaft sind besonders begabt.

Kennzeichen der Schule sind jahrgangsbezogenes Lernen in der Schulanfangsphase, eine verlässliche Halbtagsgrundschule und ein offener Ganztagsbetrieb. Darüber hinaus werden Begabungen/Hochbegabungen durch Enrichment (Plusgruppen und Mentorate) und durch Akzeleration unterstützt. Es gibt spezielle Beratungslehrkräfte für die Begabtenförderung an der Schule. Die Schule ist eine von insgesamt 13 Schulen in Berlin, die in einem Netzwerk zur Begabungsförderung arbeiten. Zudem beteiligt sie sich an regionalen Begabtengruppen am Nachmittag. Hospitationen im Ausland sind im Rahmen des Erasmus+-Programms möglich. Besonderen Stellenwert hat die Förderung des naturwissenschaftlichen Denkens (Forschendes Lernen durch Philosophieren über naturwissenschaftliche Fragestellungen, TuWaS!-Schule (Technik und Naturwissenschaften an Schulen). Daneben wird auch Sport an der Schule groß geschrieben: es gibt zusätzlichen Schwerpunktunterricht im Sportbereich in den Klassenstufen 5/6, eine Woche Abenteuer- und Geräteparcours (Klettern, Schwingen, Balancieren, Hangeln), Schlittschuhlaufen, das Projekt „Skireise“, Turnwettkämpfe, Bundesjugendspiele der Leichtathletik sowie Projekttage „Inline-Skating“.

Die Motivation der Schule, an der Initiative „Leistung macht Schule“ teilzunehmen, liegt in der Weiterentwicklung und kritischen Überarbeitung der an der Schule schon etablierten und erfolgreichen Begabtenförderung unter Einbezug neu hinzugekommener Lehrkräfte. Zum Erhalt und zur Qualitätssicherung der Tätigkeiten im Bereich der Begabtenförderung ist eine zusätzliche Unterstützung von Externen in Form qualifizierter Fortbildungsangebote und wissenschaftlicher Empfehlungen eine große Chance.

Schwerpunkte:

  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik
  • Sport

Module/Teilprojekte (TP):

Weitere Schulen aus den Teilprojekten:

TP 3: Adaptive MINT-Übergangskonzepte (MINT-Ü)

TP 7: EnrichMINT