Lehrer hilf Jugendlichem im Unterricht

Teilprojekt 15: Adaptive Formate sprachlich-literarischer Förderung: Literarisches Schreiben

Am Projektverbund der Teilprojekte 15 bis 17 nehmen 30 Schulen teil. Dabei handelt es sich um 10 Primarschulen und 20 weiterführende Schulen aus vielen Regionen Deutschlands.

Das Teilprojekt 15 ist eingebunden in den Projektverbund "Adaptive Formate sprachlich-literarischer Förderung" (Teilprojekte 15 bis 17), in welchem Konzepte diversitätssensiblen Lernens entwickelt werden. Die Teilprojekte legen im Rahmen der Kernkompetenzen des Faches Deutsch (Lesen, Schreiben, Zuhören, Sprechen) ihren Fokus auf

  • das literarische Schreiben im Unterricht der Primar- und Sekundarstufe (Teilprojekt 15),
  • das sprachlich-ästhetische Gespräch im Unterricht in der Primarstufe (Teilprojekt 16),
  • die sprachlich-rhetorische Kommunikation im Unterricht des Übergangs zur Sekundarstufe und der Sekundarstufe (Teilprojekt 17).

Literarisches Schreiben ermöglicht es, die sprach-ästhetischen Potenziale von Kindern zu erkennen und zu entfalten. Denn im Vergleich mit anderen musischen Fächern werden im Deutschunterricht sprach-ästhetische Begabungen oft nicht hinreichend gefordert und gefördert oder erst gar nicht erkannt (insbesondere wenn Deutsch ihre Zweitsprache ist). Literarisches Schreiben verbindet Sprach- mit Literaturunterricht und führt über die Möglichkeiten des kreativ-freien und des produktionsorientierten Schreibens hinaus. Anhand literarischer Vorbilder werden in diesem Teilprojekt Schreibanlässe unter Berücksichtigung bisheriger Erfahrungen an den teilnehmenden Schulen entwickelt, erprobt und ausgebaut. Dabei können neben Einzel- und Gruppen-Feedback-Verfahren auch Übertragungsmöglichkeiten in andere Medien genutzt werden, um die integrative Förderung funktions- und prozessbezogener Schreibkompetenzen (auch über Fächergrenzen hinweg) zu unterstützen. Abgesehen von der individuellen Förderung und Verbesserung der genannten Fähigkeiten tragen die Ergebnisse zur aktiven Teilhabe am kulturellen Leben in und außerhalb der einzelnen Schule bei. Die Konzepte und Materialien werden nach Abschluss des Projekts auch anderen Schulen zur Verfügung stehen.

Leitende Wissenschaftlerin